Werbeaufkleber

Das Charakteristikum eines Werbeaufklebers ist, dass er eine werbliche Botschaft für ein Produkt oder ein Unternehmen kommuniziert. Um die gewünschte Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich zu lenken, sind Werbeaufkleber in der Regel auffällig gestaltet. Doch nicht nur im Hinblick auf Form, Farbe und Größe, sondern auch in Bezug auf die Inhalte. Ein auffälliges Logo, ein Signet oder ein kurzer prägnanter Slogan, der mitunter aus wenigen Wörtern der Alltagssprache bestehen kann, ist ausreichend um sie in ihrer Funktion zur Entfaltung von Werbewirksamkeit zu unterstützen.


Beschaffenheit

Im Gegensatz zu früheren Zeiten, wo Werbeaufkleber überwiegend aus versiegeltem oder beschichtetem Papier bestanden, werden Werbeaufkleber heutzutage aus qualitativ hochwertigen und witterungsbeständigen Kunststofffolien hergestellt. Sie werden digital bedruckt und sind auf ihrer Rückseite mit einer Kleberschicht versehen. Als Trägermaterial dient entweder ein pergamentartiges Papier oder ein PE-beschichteter Silikonkarton, von dem sie sich leicht abziehen lassen. Sie zeichnen sich durch beständige Hafteigenschaften aus und lassen sich bei Bedarf wieder leicht und rückstandsfrei ablösen. Das war nicht immer so. Die Papieraufkleber früherer Zeiten hatten die unangenehme Eigenschaft, dass sie sich nach längerer Haftzeit nur mühsam – meist unter Zuhilfenahme von Lösungsmitteln – wieder entfernen ließen.


Wirkungsweise von Werbeaufklebern

Werbeaufkleber sind ein integraler Bestandteil der gesamten Werbekultur. Ihre Werbewirksamkeit entfalten sie stets dort, wo sie gerade aufgeklebt werden. Zum Beispiel bei der Verkaufsförderung auf den Produkten und Verpackungen. Wird der Werbeaufkleber als Streuartikel bei Promotionaktionen eingesetzt, sind seine Möglichkeiten universell. Je nach Zeitgeist und Geschmack werden sie auf Schulranzen, Autos, Fensterscheiben, Küchenfronten, PCs und unzählige andere Objekten geklebt. Alle Verwendungsmöglichkeiten aufzuzählen ist schlechterdings nicht möglich. Sind sie auf einem Objekt angebracht, lenken sie sofort die Aufmerksamkeit auf sich und geraten damit zum Eye-Catcher. Für den Werbetreibenden hängt der Erfolg dieses Werbemittels von zwei Faktoren ab. Zum einen die Anbringungshäufigkeit und zum anderen auch von den Orten wo sie angebracht werden. In Außen- und Innenbereichen mit hohem Publikumsverkehr entfalten sie aufgrund der höheren Wahrnehmungsfrequenz zweifelsohne eine höhere Werbewirksamkeit wie beispielsweise in Privatbereichen. Dies vorherzubestimmen ist jedoch nur schwer möglich.


Abgrenzung zu anderen Aufklebern

Werbeaufkleber eindeutig als solche zu identifizieren und von anderen Aufkleberarten wie zum Beispiel selbstklebenden Etiketten abzugrenzen ist mitunter nicht ganz einfach. Ein bedrucktes Etikett ist in der Regel neutral, Träger von Zusatzinformationen zu einem Produkt. Selbstaufklebende Sticker haben gewöhnlich eher eine schmückende Funktion. Doch auch Etiketten und Sticker können werbenden Charakter haben und die Funktion eines Werbeaufklebers übernehmen. Zwei anschauliche Beispiele verdeutlichen dies.

Der Hersteller einer bekannten Geschirrspülmittelmarke kam einmal auf die Idee, die Rückseite der Spülmittelflasche mit selbstklebenden Stickern zu versehen. Diese Sticker, bunte Blumenornamente waren an sich völlig neutral. Kurze Zeit später schmückten diese Sticker die Kacheln in unzähligen Küchen und Badezimmern deutscher Haushalte, auf die sie geklebt wurden. Sie wurden derart populär, dass fast jeder in der Lage war sie auf Anhieb richtig zuzuordnen und bei deren Anblick wusste, dass dort eben diese Geschirrspülmittelmarke verwendet wurde. Hieraus entwickelte sich eine bemerkenswerte Eigendynamik.

Zu der Zeit als der Desktop PC seinen Siegeszug in der Alltagswelt von Büros und Privathaushalten antrat, gab es einen weit verbreiteten Aufkleber auf Produkten und Verpackungen bei Personal Computern. Der Aufkleber war mit drei Wörtern bedruckt und dies garantierte den Verkaufserfolg. Das erste Wort war der Name des Marktführers, das zweite „PC“ und das dritte hieß schlicht „kompatibel“. Werbegeschichtlich ein Phänomen: Absatzförderung durch Zitation eines Wettbewerbers, hatte es bislang in dieser Form nicht gegeben. Die Entscheidung ob es sich hierbei „lediglich“ um ein „neutrales“ Etikett oder einen Werbeaufkleber gehandelt hat, fällt daher nicht leicht.


Einsatz von Werbeaufklebern

Absatzförderung von Produkten

Aufkleber, die der Absatzförderung im unmittelbaren Verkaufsbereich dienen, sind an den Produkten direkt angebracht. „Bestseller“, „Garantie“, „Megagünstig“, „Geld-zurück-Garantie“, „Sonderangebot“ oder ähnliche Beschriftungen haben eine ganz klare Funktion. Sie sollen dem Kunden augenblicklich einen Vorteil anpreisen und ihn in seiner Kaufentscheidung beeinflussen. Diese Art von Werbeaufklebern ist hersteller- und produktneutral und kommt ausschließlich in den genannten Bereichen zum Einsatz, die im Fachjargon „Point-of-Sales“ genannt werden. Im Rahmen von Sonderverkaufsaktionen sind Werbeaufkleber ein unverzichtbares Mittel und den Kunden auf das konkrete Angebot aufmerksam zu machen. Ihr Einsatz ist gerade hier aufgrund der relativ geringen Kosten besonders wirtschaftlich, da Produktverpackungen nicht eigens ausgetauscht oder neu bedruckt werden müssen.


Messen

Messen besitzen eine eigene Werbedynamik und die Aussteller sind bestrebt, das Interesse des Besucherpublikums auf ihr Angebot zu lenken. Hier genügt die breite Streuung von Aufklebern mit einem pfiffigen Symbol oder einem unbekannten Slogan um das Interesse des Publikums zu wecken. Es ist ungemein interessant zu beobachten, wie sich „seriöse“ Geschäftsleute beim Besuch von Messen mit Werbeaufklebern sowie anderen Werbemitteln versorgen und schmücken, um zu signalisieren, dass sie von den neuesten Trends bereits Kenntnis erlangt haben, sozusagen up-to-date sind. Menschliche Eitelkeiten und Werbeabsichten der Hersteller gehen hier eine fruchtbare Verbindung ein, zum Vorteil beider Seiten.


Produktlaunchings

Anlässlich von Produktlaunchings und anderen speziellen Promotionaktionen, die außerhalb von Messeereignissen stattfinden, kommen Werbeaufkleber ebenso zum Einsatz. Die Effekte, die sie hier entfalten können ähneln den Phänomenen, die auch auf Messeereignissen auftreten. Werbeaufkleber haben hier definitiv News-Charakter und sind daher schon aus diesen Gründen besonders begehrt.


Werbeaufkleber in der Welt der Kinder

Kaum eine Kindergeneration, der letzten Jahrzehnte, die nicht mit Werbeaufklebern in Berührung gekommen ist. Auf Kinder üben diese selbstklebenden bunten Werbesticker von je her eine besondere Faszination aus, fördern deren gestalterische Kreativität und wecken bei ihnen mitunter auch erste Formen von Sammelleidenschaft. Naturgemäß sind bei ihnen jene Aufkleber und Sticker favorisiert, die einen Bezug zu ihrer Erfahrungs- und Konsumwelt haben. Das sind dann solche die etwa für Produkte aus dem Bereich von Süß- oder Spielwaren oder auch Werbeaufkleber, der für sie eigens entwickelten TV-Programme und Medien sein können.


Simulation in der Online-Werbung

Da sich Werbeaufkleber in der Online-Werbung bekanntlich nicht einsetzen lassen, man ihre werbewirksame Signalfunktion jedoch nicht missen möchte, werden sie schlicht und ergreifend simuliert. Man kreiert Signets in auffälligen Formen und Farben, mit speziellen und verformten Schriften, etwa Rundschriften und platziert sie dann in der Produktbeschreibung oder auf der Abbildung der Produktverpackung. Sie heben sich von den übrigen Inhalten der Internetseite ab und werden im Unterbewusstsein als Sticker oder Aufkleber wahrgenommen.

Die vielfältigen Gestaltungs- und Einsatzmöglichkeiten von Werbeaufklebern machen diese heute und auch in Zukunft zu einem wichtigen strategischen Werbemittel, welches flexibel handhabbar ist und aufgrund seiner werbewirksamen Signalfunktion ein Klassiker unter den Werbemitteln darstellt.
Stick-Tec.de Digitaldruck, Inh. Guido Voutta, Duisburger Str. 286, 45478 Mülheim, Fon 0208-3024750, Fax 0208-3024751, USt.-Nr.: DE 234 365 648